Eine Fotokamera zu verschicken, kann mitunter eine heikle Angelegenheit sein. Denn sie möchte gut und sicher verpackt sein, damit es beim Versenden nicht zu Schäden am Gerät kommt. Daher sollten Sie für das Verschicken, wenn möglich, stets auf die Originalverpackung zurückgreifen. Hier ist die Fotokamera derart eingepackt, dass sie sich nicht bewegen kann. Und auch leichte Stöße von außen oder Erschütterungen, wie sie beim Versenden nicht untypisch sind, werden mit dem Originalkarton abgefangen.

Wenn Ihnen das nicht genug ist, dann legen Sie den Karton in eine weitere Kiste. Sie sollte nicht viel größer als die Fotokamera sein. Zugleich sollte es aber noch etwas Hohlraum geben, um diesen mit Verpackungschips oder Packpapier auszufüllen. So rutscht die Fotokamera beim Versenden nicht hin und her und ist zudem noch besser vor äußeren Einflüssen beim Verschicken geschützt.
Haben Sie für das Versenden die Originalverpackung nicht zur Hand, ist ein stabiler Karton umso wichtiger. Dabei sollte die Kamera mit ausreichend Blisterfolie umwickelt sein. Mit Verpackungschips bzw. Packpaier zum Ausstopfen der Lufträume braucht nicht gespart werden.

Sinnvoll ist es immer, für das Versenden einen Vermerk auf dem Karton zu hinterlassen, wie zum Beispiel „Achtung zerbrechlich“. Dann weiß der Paketbote, dass er beim Verschicken besonders sorgfältig sein muss.