Güterklasse

Eine Güterklasse ist die Gruppierung von Güterarten, um anhand dessen Frachtkosten berechnen zu können. In der Logistik gibt es keine allgemein gültigen Güterklassen. Sofern also ein Unternehmen mit Güterklassen arbeitet, legt es den Inhalt auch selbst fest.

Iloxx ist zum Beispiel ein Paketdienst, der insgesamt fünf Güterklassen unterscheidet.

Zur Güterklasse I gehören die allgemeinen Paket- und Speditionsgüter. Alle Güter müssen originalverpackt sein. Davon erfasst sind zum Beispiel Reifen, Sportgeräte und Textilien. In der Güterklasse II sind Güter eingeteilt, die entweder zehr zerbrechlich sind oder leicht „Opfer“ eines Diebstahls werden können. Gemeint sind zum Beispiel Handys, Fahrräder, Sonnenbänke oder Laptops. Zur Güterklasse II gehören des Weiteren solche Dinge, die nicht original verpackt sind und daher nicht die Originaltransportsicherung aufweisen. Mit der Güterklasse III sind Fahrzeuge aller Art erfasst. Egal ob PKW, Motorräder oder Wohnmobile. Zur Güterklasse IV gehören Wertsendungen der Valoren Klasse I und II. Münzen, Uhren sowie Echtschmuck seien hier als Beispiel genannt. Die Güterklasse V sind Möbel aller Art. Dazu gehören Schränke, Möbel, Kommoden, Regale, Betten und Tische.