Inselzuschlag

Manche Regionen Deutschlands sind ohne feste Verbindung zum Festland. Um hier Pakete und andere Warensendungen, wie zum Beispiel Reisegepäck, zustellen zu können, muss der Luft- oder Seeweg genutzt werden. Da dies mit höheren Versandkosten verbunden ist, gibt es Logistikunternehmen, die auf die normalen Portokosten einen so genannten Inselzuschlag erheben.

Davon sind dann Zustellungen auf die Inseln der Nord- und Ostsee betroffen. Wird ein Zuschlag erhoben, so ist es meist ein Vielfaches der normalen Versandkosten.

Bei DHL etwa wird kein Inselzuschlag erhoben, da alle Versandkosten auf einer Mischkalkulation beruhen. So kommt es dann, dass sich die Höhe des Portos allein nach der Art der Sendung, den Maßen und dem Gewicht bemisst. Außerdem können noch Zusatzoptionen, wie etwa das Einschreiben, die Portokosten erhöhen.

Ob ein Inselzuschlag erhoben wird und wie hoch er im Einzelfall ist, muss bei jedem Versandunternehmen individuell erfragt werden. Bei Briefen und Postkarten wird kein Inselzuschlag erhoben.