Beim Verschicken eines Navigationsgeräts sollte einiges an Sorgfalt an den Tag gelegt werden, damit es seinen Empfänger in einem einwandfreien Zustand erreicht. Daher sind Sie immer gut beraten, wenn Sie für das Versenden auf die Originalverpackung des Navigationsgeräts zurück greifen. Darin ist das Gerät schon so eingepackt, dass beim Verschicken nichts hin und her rutschen kann. Außerdem ist es vor Erschütterungen geschützt, die sich beim Versenden nicht ganz vermeiden lassen.

Sollte Ihnen der Originalkarton des Navigationsgeräts für das Verschicken nicht genügen, dann packen Sie diesen in einen weiteren Karton. Dieser kann ruhig etwas größer sein, so dass die Leerräume mit Zeitungspapier oder Verpackungschips ausgefüllt werden können. Ansonsten empfiehlt es sich, den Originalkarton beim Versenden zu schonen und diesen mit Packpapier zu umwickeln.

Wenn Sie die Original Verpackung des Navigationsgeräts nicht zur Verfügung haben, ist ein stabiler Karton aus Pappe für das Verschicken unverzichtbar. Außerdem ist es von Vorteil, das Gerät in Blisterfolie zu verpacken und schließlich die Hohlräume mit Zeitungspapier oder Verpackungschips ausstopfen. So kann sich das Navigationsgerät beim Versenden nicht bewegen.
Versehen Sie das Paket auch mit einem Hinweis für den Transporteur, zum Beispiel mit „Achtung zerbrechlich“. Dann wird er beim Verschicken besonders sorgfältig mit Ihrem Paket umgehen.