Tara

Bei der Tara handelt es sich um das Gewicht einer Verpackung. Die Verpackung umschließt die Ware. Ihr Gewicht muss gerade beim Verkauf von Waren immer mit berücksichtigt werden.

Demnach bezeichnet die Tara die Differenz zwischen dem Gesamtgewicht der Ware und dem Gewicht des reinen Inhaltes. Dabei wird die Tara für die Gewichtsermittlung gebraucht und muss meist angegeben werden.

Im Handel hat die Tara die Funktion, dass man die Verpackung und das Gewicht der Verpackung damit genau kennt. So ist der Kunde davor geschützen, dass er die Verpackung mitbezahlt, wenn es darum geht, reine Gewichtsware zu kaufen. So ist es nach dem HGB verboten und nach der Eichordnung unzulässig, Verpackungen mitzuwiegen. Grundsätzlich ist zuerst die Verpackung auf die Wage zu stellen und die Tara-Taste zu betätigen. Damit muss die Wage mit Verpackung auf Null gestellt werden. Der Kunde bezahlt diese dann nicht mit.

In der Logistik wird bei Ladungen und Lieferungen ähnlich gemessen. So wird der LKW bei seiner Ankunft leer vergewogen und anschließend voll beladen. Die Differenz ergibt dann das Ladungsgewicht. Dieser Vorgang wird beim Kunden dann noch einmal wiederholt: Das Fahrzeug wird zunächst voll verwogen und dann noch einmal leer, um das Tara-Gewicht zu ermitteln. Ist dies erfolgt, kann man genau bestimmen, wie viel der LKW tatsächlich geliefert hat.