Wechselaufbau

Ein Wechselaufbau wird auch Wechselbrücke genannt. Dabei handelt es sich um eine Transporteinheit, welche für den Verkehr auf der Straße und auf der Schiene eingesetzt wird. Ein LKW kann einen Wechselaufbau einfach an einem Ort stehen lassen und diesen dann, sofern er beladen wurde, wieder abholen.

Der Vorteil eines Wechselaufbaus ist, das niemand mit einem LKW zum Be- und Entladen benötigt wird. Der Wechselaufbau kann einfach vor einer Laderampe abgestellt werden und das Lagerpersonal kann diesen beladen. Der LKW braucht nicht zu warten und kann so den nächsten Wechselaufbau holen und einen weiteren Kunden bedienen. Dies wird dabei gerade im Paketgeschäft sehr häufig gemacht.

Der Hauptlauf zwischen zwei Hubs wird mit Wechselaufbauten durchgeführt. Diese werden mit den Sendungen für das Hub an die Rampe des jeweiligen Hubs gestellt. Anschließend wird die Lafette, so wird ein Hänger oder Ladungsträger genannt, unter dem Wechselaufbau hervorgezogen und dieser am Hub zurückgelassen. Anschließend wird ein anderer Wechselaufbau aufgenommen. Dieser hat dann meist die Sendungen für das Ursprungs-Hub geladen und muss auf diesem Weg nicht umgeladen werden. Nun haben die Lagerarbeiter den ganzen Tag Zeit, den Wechselaufbau zu entladen und ihn anschließend wieder für die Rückfahrt zu beladen.