Wiederbeschaffungszeit

Als Wiederbeschaffungszeit wird die Zeit zwischen der Bestellung und dem tatsächlichen Eintreffen der Ware bezeichnet. Diese Größe ist in der Wirtschaft eine sehr wichtige Zahl, da nach ihr die Bestellungen ausgerichtet werden müssen. Man muss dabei schon im Vorfeld beachten, wie lang die Wiederbeschaffungszeit ist, und danach seine Bestellungen richten.

Dabei wird die Zeitspanne gemessen, welche – von der Auftragsvorbereitung angefangen, über die Lieferung bis hin zum Eintreffen und dem tatsächlichen Verfügbarsein der Ware – vergeht. Dabei sind alle Zeitfaktoren zu bestimmen und genau zu erfassen. Mit dieser Wiederbeschaffungszeit kann genau festgelegt werden, wie lange Artikel vorrätig sind und ab welchem Lagerbestand diese nachgekauft werden müssen, um nicht auszugehen. Wenn dies genau bekannt ist, wird man die Lagerbestände sehr klein halten können und immer nur die Mengen bestellen müssen, welche auch in kurzer Zeit abverkauft werden können.

Die Wiederbeschaffungszeit kann aber nie genau auf die Sekunde vorhergesagt werden. Es handelt sich hier immer nur um Erfahrungswerte und um Schätzungen. Man nimmt immer die letzten Lieferungen als Referenz und versucht damit, die Wiederbeschaffungszeit zu bestimmen.